Ask Me?
× Das Virus Covid-19 hat keine Auswirkungen auf die Aktivitäten von Germany-Medicare. Wir liefern kontaktlos, alle verkauften Produkte wurden gereinigt und stellen keine Kontaminationsquelle dar.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Blog Details

Antidepressiva - eine kurze Anleitung

Antidepressiva - eine kurze Anleitung

Das moderne Leben ist sehr schnell, aktiv und ereignisreich. Jeden Tag versuchen wir viele Dinge zu tun, aber ein solcher Rhythmus beeinflusst unsere Stimmung und unsere Gefühle. Dann kommen wir zur Medizin, um eine geeignete Pille zu finden. Antidepressiva sind spezielle Medikamente zur Behandlung von Depressionssymptomen. Wenn der Patient Angst, Gereiztheit, Anspannung, Sehnsucht oder Apathie hat, dann nimmt er solche Pillen, um sich ruhig zu fühlen. Solche Medikamente stabilisieren auch den Appetit und machen den Schlaf gesund und stark. Viele Menschen stehen solchen Drogen skeptisch gegenüber, ein anderer Teil hält sie für schädlich und gefährlich, weil sie Abhängigkeiten verursachen und die Funktion der Organe stören. Eine Überdosierung eines Arzneimittels kann jedoch schlimme Folgen haben, und Antidepressiva können dies ebenfalls tun. Wenn Sie es richtig einnehmen, können Sie die nötige Ruhe spüren, die für jeden von uns notwendig ist, und es wäre ziemlich sicher.

Wie wirken Antidepressiva?

Wenn wir die Wirkung dieser Pillen genauer untersuchen, beeinflussen Antidepressiva den Grad der Neurotransmitter (Serotonin, Noradrenalin und Dopamin). Das heißt, eine solche Pille blockiert den Abbau dieser Monoamine. Ursprünglich wurde dieses Medikament entwickelt, um schwere Depressionen und nicht geringfügige negative Veränderungen der Psyche zu behandeln. Jetzt sind solche Pillen sehr beliebt bei denen, die hart arbeiten und wenig Ruhe haben. Es wurden Studien durchgeführt, in denen Antidepressiva als Placebo bezeichnet wurden, die Ergebnisse waren jedoch umstritten. Andere medizinische Studien haben gezeigt, dass diese Pillen dazu beitragen, den Grad der Substanz P im Zentralnervensystem zu senken.

Jede Person hat eine Grenze, d. H. Eine depressive Grenze. Wenn Ihr Zustand dieses Niveau nicht erreicht hat, dann ist solch ein Medikament für Sie unbrauchbar. Es ist wichtig zu wissen, ob Sie an Depressionen leiden oder ob es sich nur um akkumulierte Müdigkeit, leichte Reizungen oder Schlafmangel handelt. Angst und Apathie können aus verschiedenen Gründen auftreten, aber dies kann nicht als schwere Depression bezeichnet werden für die Antidepressiva benötigt werden soll.

Arten von Antidepressiva:

·        Monoaminoxidasehemmer. Sie können die neuronale Aufnahme von Noradrenalin oder Serotonin blockieren.

·         Medikamente, die die neuronale Aufnahme von Monoaminen blockieren. Sie können wahllos und selektiv sein.

·         Monoaminrezeptoragonisten. Diesem Typ können spezifische serotonerge Antidepressiva zugeordnet werden.

Antidepressiva Nebenwirkungen

Solche Medikamente können Nebenwirkungen hervorrufen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Durchfall, erhöhte (oder erscheinende) Angstzustände, ein Gefühl innerer Anspannung, Schwindel, Erbrechen, Schlaflosigkeit, Nervosität, verminderter Appetit und Verstopfung. Es kann auch zu Muskelhypertonie, Blähungen, losen Stühlen, Hyperreflexie, myoklonischen Zuckungen, Hyperthermie, Verwirrtheit, Desorientierungssymptomen und Ataxie kommen. Der Patient kann auch solche antidepressiven Nebenwirkungen haben, wie Störungen des endokrinen Austauschs, Funktionsstörungen des Genitalbereichs und auch das Phänomen einer vorübergehenden orthostatischen Hypotonie. Jede Art solcher Pillen sollte streng nach den Anweisungen verwendet werden. Machen Sie auch eine ärztliche Untersuchung durch, um die Merkmale Ihres Körpers herauszufinden.

Antidepressiva und Alkohol

Ein solches Medikament wird mit Alkohol nicht empfohlen. Dies kann zu einer Verschlechterung der Symptome des Patienten führen. Auch die Kombination von Antidepressiva und Alkohol kann die Nebenwirkungen verschlimmern. Eine solche Mischung kann auch zu Wachsamkeitsstörungen, Schläfrigkeit und Denkstörungen führen. Menschen mit schwerer Depression haben ein erhöhtes Risiko für Drogenmissbrauch und Sucht. Wenn der Patient Probleme mit dem Alkoholkonsum hat, müssen Sie möglicherweise zuerst wegen Alkoholabhängigkeit behandelt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass einige flüssige Arzneimittel wie Hustensaft auch Alkohol enthalten können. Ärzte sagen auch, dass das Hinzufügen eines neuen Arzneimittels die Wirkung eines anderen Arzneimittels in Ihrem Körper und seine Reaktion auf Alkohol verändern kann.

Antidepressiva und Schwangerschaft

Viele Frauen haben Probleme mit Stimmung und Psyche, wenn sie schwanger sind. Solch eine Periode kann eine Menge Störungen verursachen, da sich der hormonelle Hintergrund vollständig ändert. Depressionen sind auch während der Schwangerschaft möglich und Frauen entscheiden sich für die Einnahme von Antidepressiva. Die meisten Ärzte raten schwangeren Frauen mit Stimmungsstörungen jedoch, die Einnahme von Antidepressiva einzustellen, da dies zu einer Beeinträchtigung der fetalen Entwicklung führen kann. Einige Ärzte empfehlen jedoch die Behandlung von Depressionen mit anderen Medikamenten - pflanzlichen Antidepressiva. Es ist wichtig zu wissen, dass Depressionen das Risiko einer Frühgeburt erhöhen oder zu Babys mit niedrigem Geburtsgewicht führen können.

Liste der Antidepressiva

Mehr verschiedene Medikamente für diesen Zweck können beliebter und sicherer sein. Es gibt eine Liste von Antidepressiva, die am häufigsten von Patienten eingenommen werden, weil sie Vertrauen in ihre qualitative Zusammensetzung der Komponenten, die Wirksamkeit der Wirkung und eine kleinere Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen schaffen.

• Prozac

• Celexa

• Lexapro

• Seroquel

• Zoloft

• Exxefor

• Pexeva

Können Sie Antidepressiva überdosieren?

Wenn Sie zu viele Antidepressiva einnehmen und die Anweisungen nicht befolgen, können Sie eine Überdosis bekommen. Zu den Symptomen einer Überdosierung solcher Medikamente zählen Übelkeit, Erbrechen und verschwommenes Sehen. Wenn ein von einem Spezialisten verschriebenes Antidepressivum nicht die gewünschte Wirkung erzielt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es ist verboten, die Dosis des verschriebenen Arzneimittels selbst zu erhöhen. Andernfalls führt dies zu schlechten Konsequenzen. In einigen Fällen besteht sogar Lebensgefahr. Im Falle einer Überdosierung von Antidepressiva kann der Patient leichte Komplikationen oder eher schwerwiegende Folgen haben. Solche schwerwiegenden Folgen können ohne angemessene Behandlung sogar zum Tod führen.

Natürliche Antidepressiva

Es gibt natürliche Antidepressiva, die in den Bestandteilen bestimmter Lebensmittel enthalten sind. Sie können die Pillen ersetzen, wenn Sie Kontraindikationen für die medikamentöse Behandlung von Depressionen haben. Wissenschaftler haben ungefähr 1700 natürliche Elemente gefunden, die Ihnen helfen, Ihre Stimmung zu verbessern, ohne spezielle Pillen zu nehmen. Es sind Bananen, Kaffee, Pfeffer, fettiger Fisch, Kefir, Mozzarella, schwarzer Tee, frische Kräuter, dunkle Schokolade und Meerkohl. Dies ist nicht die gesamte Liste der Produkte, die Ihnen dabei helfen, Ihren mentalen Zustand zu verbessern. Aber diese Produkte sind ziemlich erschwinglich und wir lieben sie.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Medikamente Nebenwirkungen hervorrufen können, daher können Sie Antidepressiva nicht ohne die Empfehlung eines Arztes kaufen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die mit solchen Pillen möglicherweise nicht kompatibel sind. Wenn Sie Ihrer Gesundheit helfen und nicht schaden möchten Holen Sie sich medizinische Hilfe mit der richtigen Verschreibung und Dosierung