Ask Me?
Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Arbeit der Germany-Medicare. Je nach dem Bundesland kann es jedoch zu Versandverzögerungen kommen.
Produkte ansehen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Blog Details

Was tun gegen Haarausfall beim Mann?

Was tun gegen Haarausfall beim Mann?

Dünner werdendes Haar ist ein natürlicher Teil des Älterwerdens. Und Männer neigen dazu, ihr Haar schneller als Frauen zu verlieren.

Für viele Männer ist ihr Haar ein wichtiger Teil dessen, wer sie sind. Daher ist es verständlich, dass der Haarausfall das Selbstvertrauen mindern und das tägliche Leben beeinflussen kann. Es gibt viele verschiedene Arten von männlichem Haarausfall. Wenn Sie also erst anfangen, Ihr Haar zu verlieren, kann es schwierig sein zu verstehen, ob Sie beginnen, eine Glatze bekommen oder einen versteckten Grund für den Haarausfall haben.

Im Folgenden besprechen wir, wie Sie dünner werdendes Haar behandeln können und wie Sie den Zustand Ihres Haares verbessern und Ihr Selbstvertrauen stärken können, wenn sich Ihr Haar im Laufe der Zeit verändert.

Übersicht

  1. Ist Haarausfall normal?
  2. Welche Symptome hat Haarausfall?
  3. Ursachen für Haarausfall
  4. In welchem Alter bekommt man Haarausfall?
  5. Kann man Haarausfall stoppen?
  6. Können Haare nachwachsen?
  7. Was ist das beste Mittel gegen Haarausfall beim Mann?
  8. Andere Optionen
  9. Psychologische Beratung

Ist Haarausfall normal?

Ja, etwa 6 Millionen Männer in Deutschland leben mit einer Glatze. Das typische männliche Muster des Haarausfalls besteht darin, dass sich der Haaransatz zunächst zurückzieht, bevor er am Scheitel und an den Schläfen dünner wird. Wenn diese beiden Bereiche zusammentreffen, bleiben die Haare an den Seiten und auf dem Hinterkopf stehen – in einem Hufeisenmuster. Manche Männer bekommen schließlich eine komplette Glatze, während andere ihr Haar an den Seiten und hinten behalten.

Bei einigen Männern kann der Prozess bereits im Alter von 20 Jahren beginnen, und bis zum Alter von 60 Jahren haben die meisten Männer einen gewissen Grad an Haarausfall. Da es sich um eine testosteronbedingte Erkrankung handelt, kann die Glatze bei Männern jederzeit nach der Pubertät auftreten. Der Haarausfall beim Mann ist keine Krankheit und beeinträchtigt die Gesundheit nicht. Wenn Sie jedoch Haarausfall haben, der nicht diesem Muster folgt, z. B. wenn Ihr Haar intensiv ausfällt, dann sollten Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen.

Welche Symptome hat Haarausfall?

Sie können Folgendes sehen:

  • Eine zurückweichende Haarlinie. Sie werden entweder eine zentrale Rezession oder eine Rezession an beiden Seiten der Stirn feststellen.
  • Ausgeprägter Haarausfall im oberen Bereich des Scheitels.
  • Allgemein dünner werdendes Haar.
  • Die Farbe der Haare wird heller.
  • Langsames Fortschreiten des Haarausfalls über die Jahre.

Ursachen für Haarausfall beim Mann

Kahlheit bei Männern, auch androgenetische/ erblich bedingte Alopezie oder anlagebedingter Haarausfall genannt, hängt mit männlichen Hormonen und erblichen Faktoren zusammen. Der androgenetische Haarausfall bei Männern beginnt in der Regel mit einem zurückweichenden Haaransatz und dünner werdendem Haar am Scheitel.

Er wird durch eine sehr empfindliche Reaktion auf DHT (Dihydrotestosteron) verursacht, das eine Art von Testosteron ist. Die Reaktion bewirkt, dass die Haarfollikel schrumpfen und dadurch die Fähigkeit verlieren, neue Haare zu wachsen. Außerdem verkürzt sich dadurch auch die Lebensdauer der Haarfollikel, so dass Sie schneller und häufiger Haare verlieren. Die männliche Glatze ist eine Kombination aus einem schnellerem Haarausfall und einem langsamerem Wachstum und Ersatz.

Der Haarausfall oder dünner werdendes Haar kann auch durch Stress, schlechte Ernährung, ein Hormonungleichgewicht, eine Krankheit oder einen Schockzustand des Körpers verursacht werden. Bestimmte Krankheiten (Diabetes, Lupus, Schilddrüsenuntetfunktion, Schilddrüsenüberfunktion, Prostatakrebs, Bluthochdruck) und intensive medizinische Behandlungen wie Chemotherapie können ebenfalls zum Haarausfall führen, aber es ist am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie alarmierend schnell kahl werden, besonders wenn Sie keine Vorgeschichte von männlichem Haarausfall in der Familie haben.

Einige Umwelt- und Lebensstilfaktoren können sich ebenfalls auf den Haarausfall auswirken, z. B:

  • Schlafmangel
  • chronischer Stress oder kurze Episoden von intensivem Stress
  • übermäßige Exposition gegenüber Hitze, Sonnenlicht oder UV-Strahlen
  • Exposition gegenüber Luftverschmutzung
  • Mangel an Vitaminen und Spurenelementen wie Eisen, Folsäure und B-Vitamine
  • Verwendung von Haarprodukten mit chemischen Inhaltsstoffen, insbesondere Haarsprays und -gels
  • das Tragen von Hüten, Mützen, Helmen oder anderen Kopfbedeckungen
  • Tragen von engen Frisuren wie Pferdeschwänzen oder Haarknoten (Dutt)
  • eine starke Gewichtsreduktion in kurzer Zeit

In welchem Alter bekommt man Haarausfall?

Der erbliche Haarausfall betrifft alle Männer unterschiedlich, beginnt in unterschiedlichem Alter und schreitet unterschiedlich schnell voran.

Im Durchschnitt dauert es 15-25 Jahre, bis Männer eine vollständige Glatze bekommen. Dieser Prozess kann in jedem Alter beginnen. Etwa zwei Drittel der Männer haben im Alter von 60 Jahren entweder eine Glatze oder Geheimratsecken.

Kurz gesagt, es gibt kein bestimmtes Alter, in dem Sie erwarten können, die Haare zu verlieren.

Kann man Haarausfall stoppen?

Es gibt zwar keine Heilung für den Haarausfall beim Mann, aber die richtige Behandlung kann den weiteren Haarausfall verhindern und in einigen Fällen zu neuem Haarwachstum führen. Die beiden bekanntesten und wirksamsten Medikamente gegen Haarausfall, die in Deutschland erhältlich sind, sind Finasterid (auch unter dem Markennamen Propecia erhältlich) und Minoxidil. Die gute Nachricht ist, dass Finasterid sehr effektiv ist und den Haarausfall stoppt. 90 % der Männer haben positive Ergebnisse.

Männer müssen Propecia Tabletten in der Regel mindestens 3 Monate lang täglich einnehmen, bevor sie eine Wirkung bemerken, und der Glatzenbildungsprozess setzt oft wieder ein, wenn die Behandlung abgebrochen wird.

Minoxidil ist eine rezeptfreie Behandlung, die nicht verschreibungspflichtig ist. Es ist als Lotion, Schaum oder Lösung erhältlich, meist in den Stärken 2% oder 5%. Ein bekanntes Produkt ist Regaine extra stark für Männer, das zweimal täglich auf die Kopfhaut aufgetragen werden soll, um einen positiven Effekt zu haben.

Können Haare nachwachsen?

Propecia/ Finasterid hat bei bis zu 66 % der Männer das Nachwachsen der Haare gefördert. Das liegt daran, dass Finasterid/ Propecia die Wirkung des Hormones DHT blockiert, das die Haarfollikel schrumpfen lässt, so dass Haare nachwachsen können. Finasterid ist auf Kassen- oder Privatrezept erhältlich. Wenn es für Sie medizinisch geeignet ist, wird der Arzt es Ihnen verschreiben.

Dutasterid ist von der FDA/ EMA zugelassen, allerdings nur zur Behandlung von BPH. Es wurde gezeigt, dass Dutasterid dem Haarausfall vorbeugt, aber es kann nur für diesen Zweck als off-label verschrieben werden.

Studien deuten darauf hin, dass Dutasterid (man kann es als Handelspräparat Avodart kaufen) die Umwandlung von Testosteron in DHT – das Hormon, das männlichen Haarausfall verursacht – effektiver blockiert.

In einer Studie mit 399 Patienten fanden die Forscher heraus, dass Dutasterid bei einer täglichen Dosis von 5 mg 98,4 Prozent +/- 1,2 Prozent des DHT blockiert, verglichen mit 70,8 +/- 18,3 Prozent bei der gleichen Dosis von Finasterid.

Eine Studie aus dem Jahr 2006 mit 416 Männern im Alter zwischen 21 und 45 Jahren zeigte, dass Dutasterid über einen Zeitraum von 12 bis 24 Wochen bessere Ergebnisse bei der Haaranzahl als Finasterid erzielte. Die Forscher nutzten ein Expertenpanel und Vorher-Nachher-Fotos, um die Effekte der beiden Medikamente zu vergleichen und zu überprüfen.

Es gibt einige Theorien, warum Dutasterid Männern zu mehr Haarwuchs verhilft als Finasterid. Ein Grund könnte sein, dass die stärkere Wirkung von Dutasterid auf die Blockierung von DHT es effektiver macht als eine Behandlung zur Vorbeugung von männlichem Haarausfall.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass Dutasterid eine längere Halbwertszeit hat, was bedeutet, dass es nach der Einnahme länger im Körper verbleibt als Finasterid. Dutasterid hat eine Halbwertszeit von vier bis fünf Wochen bei Männern unter 70 Jahren, während Finasterid andererseits eine Halbwertszeit von etwa fünf bis sechs Stunden bei Männern zwischen 18 und 60 Jahren hat (und acht Stunden bei Männern über 70).

Es gibt zwar Studiendaten, die darauf hindeuten, dass Dutasterid das Haarwachstum bei Männern stärker steigern kann als Finasterid, aber das bedeutet nicht, dass Dutasterid zweifellos die bessere Option ist. Wenn Sie Ihre Mähne wieder wachsen lassen wollen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, was die beste Option für Sie sein könnte.

Was ist das beste Mittel gegen Haarausfall beim Mann?

Finasterid hat die höchste Erfolgsrate unter den Haarwuchsmitteln für Männer. Eine weitere beliebte Option ist Minoxidil, das der Wirkstoff in rezeptfreien Produkten Regaine/ Minoxicutan/ Alopexy ist. Es ist sinnvoll, diese beiden Produkte zusammen zu verwenden, um die Chance des Nachwachsens der Haare zu erhöhen. Männer können auch Optionen wie Koffein-Shampoo und Viviscal-Produkte ausprobieren; diese haben keinen nachgewiesenen Nutzen bei Haarausfall, können aber die Gesundheit und Stärke der Haare durch die Verstärkung der Durchblutung in der Kopfhaut fördern.

Diese Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall beim Mann:

  • funktionieren nicht bei jedem;
  • wirken nur so lange, wie sie angewendet werden;
  • sind über Krankenkassen nicht erstattet;
  • können teuer sein.

Was tun gegen Haarausfall beim Mann? Andere Optionen

Manche Männer finden, dass das Tragen einer Perücke ihnen hilft, sich besser zu fühlen. Perücken können synthetische Fasern, echtes Haar oder eine Mischung aus synthetischem und echtem Haar verwenden.

Sie können auch versuchen, den Haarausfall mit Sprays zu kaschieren, die farbige Fasern enthalten. Diese Sprays laufen leicht ab, wenn Sie schwitzen, im Regen oder unter der Dusche, so dass Sie sie häufig neu auftragen müssen. Außerdem müssen sie jedes Mal aufgetragen werden, wenn Sie Ihr Haar waschen oder bürsten.

Sie können auch eine chirurgische Behandlung in Betracht ziehen. Sie können Haartransplantationen erhalten, bei denen Haarfollikel aus dem hinteren Teil der Kopfhaut auf die kahlen Stellen übertragen werden, oder Sie können eine Kopfhautreduktion der kahlen Stelle vornehmen lassen. Beide Behandlungen müssen privat in Anspruch genommen werden.

Denken Sie daran, dass Ihre Kopfhaut, wenn sie nicht von Haaren bedeckt ist, sehr anfällig für Sonnenbrand ist, daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Kopf mit einem Hut oder einem Sonnenschutzmittel bedecken, bevor Sie ins Freie gehen.

Psychologische Beratung

Der Verlust von Haaren kann beunruhigend sein. Für viele Menschen ist ihr Haar ein wichtiger Teil ihrer Persönlichkeit.

Wenn Ihr Haarausfall Sie belastet, kann Ihr Hausarzt Ihnen vielleicht helfen, eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Vielleicht hilft es Ihnen auch, sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen oder in Online-Foren mit anderen Menschen in der gleichen Situation zu sprechen.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar. Die hierin enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollten niemals als solche angesehen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.