Ask Me?
Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Arbeit der Germany-Medicare. Je nach dem Bundesland kann es jedoch zu Versandverzögerungen kommen.
Produkte ansehen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Blog Details

Welche Mittel gegen Erektionsstörungen gibt es?

Welche Mittel gegen Erektionsstörungen gibt es?

Erektile Dysfunktion oder Impotenz ist die Unfähigkeit, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. In Deutschland sind rund 20% aller Männer zwischen 30 und 80 Jahren von diesem Problem betroffen.

Erektionsprobleme, die von Zeit zu Zeit auftreten, sollten kein großes Problem darstellen. Häufige Probleme beim Sex verursachen jedoch Stress, verringern das Selbstvertrauen und können zu Unstimmigkeiten in Beziehungen führen.

Eine schlechte Erektion kann ein Signal für andere Pathologien sein. Zum Beispiel das Fehlen der morgendlichen Erektion deutet auf eine organische Natur der Erektionsstörung hin: eine Herz-Kreislauf-Erkrankung (Atherosklerose, koronare Herzkrankheit) oder Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes).

Erektionsprobleme können mentale oder psychologische Ursachen haben: Stress, Depressionen etc. Aber die Bestätigung der psychogenen erektilen Dysfunktion ist nur möglich, wenn organische Varianten ausgeschlossen werden.

Die schwersten Formen der Impotenz sind gemischter Natur. Die treten bei Diabetes mellitus, Nierenversagen, nach Operationen an den Beckenorganen auf. Dies geschieht durch eine Verschlechterung des Blutflusses aufgrund irreversibler Veränderungen im Gefäß- und Schwellkörpergewebe des Penis.

In diesem Artikel:

  1. Mittel gegen Erektionsstörungen haben eine hohe Erfolgsquote
  2. Mittel gegen Erektionsstörungen Viagra
  3. Erektionsmittel Cialis
  4. Mittel gegen Erektionsprobleme Levitra
  5. Erektionsmittel Avanafil
  6. Harnröhrenzäpfchen und Penisspritzen
  7. Neues Mittel gegen Erektionsstörungen Udenafil
  8. Neues Mittel gegen Erektionsstörungen Mirodenafil
  9. Neues Mittel gegen Erektionsstörungen rezeptfrei Testoplus
  10. Penisimplantate
  11. Potenzmittel gegen vorzeitigen Samenerguss
  12. Fazit

Mittel gegen Erektionsstörungen haben eine hohe Erfolgsquote

Je nach den Ursachen und dem Grad der erektilen Dysfunktion werden Ihnen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten angeboten. Der Arzt wird Sie über die Risiken und Vorteile der einzelnen Verfahren aufklären. In 95% der Fälle ist es ausreichend, PDE-5-Hemmer einzunehmen: Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra) oder Avanafil (Stendra).

Alle diese Mittel gegen Erektionsstörungen verstärken die Wirkung von Stickstoffmonoxid. Das ist eine natürliche Chemikalie, die der Körper produziert, um die Penismuskeln zu entspannen und den Blutfluss zu stimulieren.

Vor der Einnahme von Medikamenten, einschließlich frei verkäuflicher Nahrungsergänzungsmittel und pflanzlicher Heilmittel, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um die richtige Wahl zu treffen.

Potenzmittel wirken möglicherweise nicht sofort. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie das richtige Mittel und die richtige Dosierung gefunden haben. Die Medikamente können unter bestimmten Bedingungen weniger wirksam sein, zum Beispiel nach einer Prostataoperation oder wenn Sie Diabetes haben.

Mögliche Nebenwirkungen sind Gesichtsrötung, Nasenverstopfung, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Rückenschmerzen und Magenverstimmung.

Einige Mittel gegen Erektionsstörungen können gefährlich sein, wenn Sie:

  • Nitratmedikamente einnehmen, die üblicherweise bei Brustschmerzen (Angina pectoris) verschrieben werden, z. B. Nitroglycerin, Isosorbidmononitrat und Isosorbiddinitrat;
  • eine Herzerkrankung oder Herzinsuffizienz haben;
  • einen niedrigen Blutdruck haben (Hypotonie).

Mittel gegen Erektionsstörungen Viagra

Viagra ist ein sehr beliebtes Medikament gegen Erektionsprobleme in Tablettenform, das auch den generischen internationalen Namen Sildenafil trägt. Es erschien erstmals 1998 in deutschen Apotheken. Bis heute ist es der erste Vertreter der Medikamentengruppe der sogenannten PDE-5-Hemmer. In der Apotheke Germany Medicare können Sie das Markenmedikament Viagra bestellen für Männer und die bewährte Wirkung von Pfizer genießen.

Bei der Einnahme von Viagra und einer ausreichenden sexuellen Stimulation beginnen sich die Blutgefäße im Penis aktiv zu erweitern. Der Blutfluss nimmt deutlich zu und eine Erektion entsteht. Es ist zu beachten, dass die Behandlung der männlichen Impotenz mit diesen Potenzpillen nur bei sexueller Erregung funktioniert und absolut keinen Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktionen hat.

Eine Tablette enthält 25 mg, 50 mg oder 100 Sildenafil. Das ist der Hauptwirkstoff. Mehr Infos über die Dosierung von Viagra finden Sie im anderen Artikel unseres Blogs. In der Zusammensetzung gibt es auch inaktive Komponenten. Dazu können gehören: Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, Alciumhydrogenphosphat, Titandioxid (U171), Hypromellose, Indigo-Karmin-Aluminium-Lack (E132), Laktose.

Sie sollten jedoch wissen, dass Viagra, wie jedes andere Medikament, seine Kontraindikationen hat. Sie sollten die Einnahme des Arzneimittels sofort beenden:

  • bei allergischen Reaktionen, wie z. B. Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot, Gesichtsschwellung, anaphylaktischer Schock;
  • bei anderen Arzneimitteln, die Nitrate oder Stickstoffmonoxid-Donatoren enthalten (z. B.: Nitroglycerin).

Die Tabletten sollten auch nicht verwendet werden, wenn Sie die folgenden Beschwerden haben:

  • Blutkrebs (Leukämie);
  • Ulcus pepticum;
  • Sichelzellenanämie;
  • Deformitäten und andere Erkrankungen des Penis;
  • Knochenmarkskrebs (Multiples Myelom);
  • Hämophilie;
  • ein Zwölffingerdarmgeschwür.

Deshalb, wenn Sie sich entscheiden, sich der Behandlung der Impotenz mit Viagra Tabletten zu unterziehen, ist es unbedingt notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um unerwünschte Effekte zu vermeiden. Nur ein qualifizierter Arzt wird in der Lage sein, die notwendige Dosierung festzulegen, die am besten für Sie geeignet ist. Für den Großteil der Männer sind es 50 mg. Je nach Verträglichkeit des Medikaments kann die Dosis jedoch erhöht oder verringert werden.

Die Wirkung von Viagra kann durch reichliches Essen geschwächt werden, und Alkoholkonsum kann zu verstärkten Nebenwirkungen und vorübergehender erektiler Dysfunktion führen. Sie sollten auch daran denken, dass dieses Erektionsmittel niemals mit anderen Medikamenten gegen Erektionsstörungen kombiniert werden sollte.

Viagra sollte 30 Minuten bis 1 Stunde vorm Beginn des Geschlechtsverkehrs eingenommen werden. Im Durchschnitt wirkt es innerhalb von 4 bis 6 Stunden.

Das Arzneimittel wird unzerkaut mit etwas Wasser geschluckt. Erinnern Sie sich daran, dass eine Erektion nur bei sexueller Stimulation oder starker Erregung auftritt.

Wie die meisten anderen Medikamente zur Behandlung von Impotenz kann auch Viagra eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, von denen die bekanntesten Blutandrang im Gesicht und starke Kopfschmerzen sind. Seltener sind Schwindel, Veränderungen des Sehvermögens (Unschärfe, erhöhte Lichtempfindlichkeit usw.), verstopfte Nase und Störungen des Verdauungssystems. Beim Auftreten einer der oben genannten unerwünschten Reaktionen auf das Mittel gegen Erektionsstörungen sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Erektionsmittel Cialis

Heute ist es das zweitbeliebteste Medikament nach Viagra, das zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt wird. Diese Potenzpillen wurden von dem großen Pharmaunternehmen Eli Lilly und der ICOS Corporation entwickelt. In Deutschland wird dieses Mittel gegen Erektionsprobleme seit 2003 verkauft.

Der Wirkmechanismus von Cialis ist fast identisch mit dem von Viagra und beruht auf der Hemmung der Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5), die zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP) metabolisiert, das für eine gesunde Erektion verantwortlich ist. Bei Patienten mit einer schwachen Potenz ist das cGMP zu niedrig, um die notwendige Erektion für den Geschlechtsverkehr zu erreichen. Um das notwendige Niveau von cGMP aufrechtzuerhalten, soll das Enzym PDE-5, das den Abbau von cGMP begünstigt, gehemmt werden.

Cialis gilt als das bestel Mittel gegen Erektionsstörungen, da es eine Halbwertszeit von 17, 5 Stunden und eine Wirkungsdauer von etwa 36 Stunden hat. Um ein erfülltes Sexualleben zu genießen, können Sie jetzt Cialis online kaufen. Kein anderes Erektionsmittel wirkt so lange wie Cialis.

Dieses Mittel gegen Erektionsprobleme kann solche Nebenwirkungen haben:

  • starker Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Das Blut schießt in den Kopf;
  • Grippesymptome (z. B. Nasenverstopfung);
  • Übelkeit;
  • gestörte Farbwahrnehmung;
  • Diarrhö;
  • Rücken-, Gelenk- und Unterleibsschmerzen.

Das anscheinend beste Potenzmittel hat die gleichen Indikationen und Kontraindikationen wie Viagra und wird nur verwendet, wenn es von einem Arzt verschrieben wird.

Mittel gegen Erektionsprobleme Levitra

Levitra gehört zu den meistverkauften Pillen zur Behandlung von Impotenz. In klinischen Studien der Phase II hatte Levitra (Vardenafil) eine starke und positive Wirkung auf 80 % der Männer, die es einnahmen, unabhängig vom Alter der Testperson. Dieses Medikament vom deutschen Hersteller Bayer wirkt 4 bis 5 Stunden. In der Apotheke Medicare Germany können Sie auch Levitra kaufen ohne Rezept.

Die Wirkung aller drei Tabletten basiert auf der Hemmung der PDE-5, und sie alle erfordern eine angemessene sexuelle Stimulation, so dass diese Pillen die gleichen Indikationen und Kontraindikationen wie die oben genannten Medikamente haben. Nach den Ergebnissen der klinischen Studien wurde jedoch festgestellt, dass die Mittel gegen Erektionsstörungen Levitra und Cialis weniger Nebenwirkungen haben und ihre Wirkung viel schneller einsetzt als die von Viagra.

Erektionsmittel Avanafil

Das Potenzmittel Avanafil (Spedra, Stendra, Avana) von Vivus Inc. ist eine Alternative für Viagra. Das Wirkprinzip der Tabletten, die Avanafil enthalten, ist es, den Penis zu entspannen und seine Arterien mit mehr Blut zu füllen, so dass der Penis an Größe zunimmt und eine ständige Erektion aufrechterhält. Es ist zu bedenken, dass diese Wirkung des Erektionsmittels nur bei natürlicher Erregung auftritt, deshalb sollten Sie das Vorspiel nicht vernachlässigen. Dieses Produkt ist zertifiziert und seine Wirkung bei sexuellen Störungen bei Männern im Alter von 18 bis 65 Jahren ist nachgewiesen.

Avanafil beginnt doppelt so schnell zu wirken: eine Erektion tritt innerhalb von 15-30 Minuten nach der Anwendung ein. Das Medikament liefert effektive Ergebnisse bis zu 6 Stunden, wird leicht aus dem Körper ausgeschieden und hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Männer mit instabiler Potenz erreichen mit Hilfe des Medikaments Avanafil eine Erektion, so dass es zu einem vollen, dauerhaften Geschlechtsverkehr kommt und die normale Potenz wiederhergestellt wird.

Wenn Medikamente gegen Erektionsstörungen keine Wirkung zeigen, werden Harnröhrenzäpfchen oder Penisspritzen verschrieben

Die Dosierung jeder Injektion wird individuell angepasst, um eine Erektion zu verstärken, die nicht länger als eine Stunde anhält. Da die verwendete Nadel sehr dünn ist, treten an der Injektionsstelle kaum Schmerzen auf. Die Injektionen können unabhängig voneinander gegeben werden.

Alprostadil wird mit einer Spritze in den Penis eingeführt. In einigen Fällen wird eine Kombination aus Papaverin, Alprostadil und Phentolamin verwendet. Das Mittel gegen Erektionsprobleme beginnt sofort zu wirken – keine zusätzliche Stimulation ist notwendig.

Zu den Nebenwirkungen gehören leichte Blutungen an der Injektionsstelle, verlängerte Erektionen (Priapismus) und selten die Bildung von faserigem Gewebe an der Injektionsstelle.

Es gibt auch Alprostadil in Form von Harnröhrenzäpfen. Das Medikament gegen Erektionsstörungen wird durch einen speziellen Applikator in die Harnröhre eingeführt. Eine Erektion tritt in der Regel innerhalb von 10 Minuten auf und hält eine halbe bis eine Stunde an. Nebenwirkungen: leichte Blutungen und Fibrose des Gewebes im Inneren des Penis.

Wenn Potenzprobleme durch einen Testosteronmangel verursacht sind, ist eine Testosteron-Ersatztherapie eine gute Option. Es kann die erste Linie der Behandlung sein oder mit anderen Mitteln kombiniert werden, wenn Impotenz aufgrund eines verminderten Spiegels dieses Hormons auftritt.

Neues Mittel gegen Erektionsstörungen Udenafil

Unter der Vielzahl von PDE-5-Hemmern gibt das neue Potenzmittel Udenafil (Zydena) dem Arzt ein zuverlässiges Therapieinstrument, das seine Wirksamkeit garantiert und gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Die Wirkungsdauer innerhalb von 24 Stunden, ein Minimum an Nebenwirkungen und die unveränderte Wirksamkeit gegenüber Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln haben eine neue Perspektive für die Therapie der erektilen Dysfunktion ermöglicht. Dank der vierten Generation von PDE-5-Hemmern wie Udenafil haben Männer Zuversicht im Kampf gegen diese Störung gewonnen.

Zu den Eigenschaften von Udenafil gehört die verbesserte Selektivität im Vergleich zu den bekannten Potenzmitteln. Die hohe Bioverfügbarkeit bei oraler Verabreichung (Wirkung tritt innerhalb von 30 Minuten ein und hält 24 Stunden an), die selektive Wirkung und die unveränderte Pharmakokinetik sorgen für eine hohe Medikamentenwirksamkeit. All diese Eigenschaften des Medikaments gaben das Recht, es in der Behandlung jeder Form von Erektionsstörungen zu verwenden.

Die Wirksamkeit und Sicherheit der klinischen Dosierungen haben es möglich gemacht, es auch Patienten zu verschreiben, die Begleiterkrankungen haben: Diabetes mellitus, arterielle Hypertonie und koronare Herzkrankheit. Darüber hinaus hat die gleichzeitige Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten keinen signifikanten Einfluss auf die Wirksamkeit und das Sicherheitsprofil von Udenafil. Die unbestreitbaren Vorteile des Medikaments sind auch die Abwesenheit der Wirkung von Nahrung und Alkohol auf seine Wirksamkeit. Es schränkt die Patienten nicht in ihrem natürlichen Verhalten ein, was wichtig ist. All dies bestätigt nur die hohe Sicherheit des Medikaments. Zur Zeit (Stand 2021) hat das neue Potenzmittel noch keine Zulassung in der EU.

Neues Mittel gegen Erektionsstörungen Mirodenafil

Mirodenafil (Mvix) ist ein neuer PDE-5-Hemmer, wurde im November 2007 in Korea auf den Markt gebracht. Das Produkt ist in Tablettenform oder als Schmelztabletten mit 50 und 100 mg erhältlich. Mirodenafil ist bisher nur in Korea zugelassen. Sein pharmakokinetisches Profil umfasst eine Tmax von 1,25 h, Halbwertszteit von 2,5 h. Während das pharmakokinetische Profil dem von Sildenafil ähnlich ist, scheint Mirodenafil 10-mal selektiver für die PDE-5 zu sein als Sildenafil.

Im Vergleich zu Placebo führte Mirodenafil (in beiden Dosierungen) zu einer größeren Verbesserung der Erektionsfähigkeit, der orgasmischen Funktion, des sexuellen Verlangens und der Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr. Diese Verbesserungen wurden nach 4 Wochen Behandlung festgestellt. Der PDE-5-Hemmer führte auch zu einer deutlicheren Steigerung der Gesamtzufriedenheit (Sexualleben, Beziehungen zu Partner und Familie sowie das Leben im Allgemeinen) als Placebo. Mirodenafil ist im Allgemeinen gut verträglich. Die Wirksamkeit von Mirodenafil ist mit anderen derzeit verfügbaren PDE-5-Hemmern vergleichbar.

Neues Mittel gegen Erektionsstörungen rezeptfrei Testoplus

Testoplus ist eine einzigartige Mischung aus Zink, Selen und B-Vitaminen, die die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit unterstützt und den Erhalt des Testosteronspiegels fördert.

Die Forschung hat festgestellt, dass Stress den Testosteronspiegel bei Männern auf verschiedene Weise senken kann:

  1. Stress erhöht die oxidative Schädigung, was die Produktion von Steroidhormonen vermindert.
  2. Das Stresshormon Cortisol verhindert die Testosteronausschüttung.
  3. Stress hemmt die Synthese und Freisetzung des luteinisierenden Hormon-Releasing-Hormons (LHRH), wodurch die Produktion des luteinisierenden Hormons (das Hormon, das für die Testosteronproduktion in den Hoden verantwortlich ist) verringert wird.
  4. Stress vermindert den Blutfluss zu den Hoden, was den Testosteronspiegel senkt.
  5. Stress wirkt sich negativ auf Noradrenalin aus, das an der Produktion von LHRH und bei Männern an der Testosteronsynthese beteiligt ist.

Das natürliche Mittel gegen Erektionsstörungen rezeptfrei mit Zink, Selen und B-Vitamine verbessert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit nach einer Anstrengung, indem er die Signalisierung von Hormonen reguliert, die an Stressreaktionen beteiligt sind, einschließlich Cortisol und Noradrenalin. Dies fördert die richtige Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA), die verschiedene homöostatische Prozesse im Körper kontrolliert. In ähnlicher Weise unterstützen diese Stoffe die Reaktion des Körpers auf Stress und Müdigkeit.

Penisimplantate sind eine weitere Behandlungsmöglichkeit

Eine Penisprothese ist eine weitere Behandlungsmöglichkeit für Männer mit erektiler Dysfunktion. Diese Geräte sind entweder verformbar (biegbar) oder aufblasbar. Die einfachste Art der Prothese besteht aus einem Paar verformbarer Stäbe, die chirurgisch in die Schwellkörper des Penis implantiert werden. Bei dieser Art von Implantat ist der Penis immer halbstarr und muss lediglich angehoben oder in die erigierte Position gebracht werden, um Sex zu haben. Diese Art von Implantat ist eine gute Wahl für Männer mit Rückenmarksverletzungen und/oder eingeschränkter Handkraft. Heute entscheiden sich viele Männer für eine hydraulische, aufblasbare Prothese, die es ihnen ermöglicht, eine Erektion zu haben, wann sie wollen, und die leichter zu verbergen ist. Außerdem ist sie natürlicher.

Ein Penisimplantat wird in der Regel dann eingesetzt, wenn eine eindeutige medizinische Ursache für die Erektionsstörung vorliegt und es unwahrscheinlich ist, dass sich das Problem auf natürliche Weise oder mit anderen Mitteln löst oder verbessert. Manchmal wird eine Penisprothese während eines chirurgischen Eingriffs implantiert, um den Penis zu rekonstruieren.

Wenn der Penis aufgeblasen wird, macht die Prothese den Penis steif und dick, ähnlich wie bei einer natürlichen Erektion. Die meisten Männer bewerten die Erektion als kürzer als ihre normale Erektion; neuere Modelle haben jedoch Zylinder, die die Länge, Dicke und Steifheit des Penis erhöhen können.

Eine Penisprothese verändert nicht das Gefühl auf der Haut des Penis oder die Fähigkeit des Mannes, einen Orgasmus zu erreichen. Die Ejakulation wird nicht beeinflusst. Sobald eine Penisprothese eingesetzt ist, kann sie jedoch den natürlichen Erektionsreflex zerstören. Männer können normalerweise keine Erektion bekommen, ohne das Implantat aufzublasen. Wenn das Implantat entfernt wird, kann es sein, dass der Mann nie wieder eine natürliche Erektion bekommt.

Potenzmittel gegen vorzeitigen Samenerguss

Man hat lange geglaubt, dass die Fähigkeit eines Mannes, lange Zeit nicht zu kommen, ein Indikator für seine Stärke und Ausdauer ist. Dennoch leidet nach neuesten Statistiken mehr als die Hälfte der Männer an vorzeitiger Ejakulation. Der Grund, warum Männer den Sex nicht verlängern können, kann viele Faktoren haben, von psychologischen Komplexen bis hin zu echten gesundheitlichen Problemen. Aber heute ist die verfrühte Ejakulation kein Verdikt, denn es gibt spezielle Potenzmittel gegen vorzeitigen Samenerguss, um länger beim Sex durchzuhalten. Weiter werden Mittel gegen vorzeitigen Samenerguss aufgelistet, die Ihnen erlauben, den Geschlechtsverkehr so lange zu verlängern, wie Sie es wünschen:

  1. Priligy (Dapoxetin)
  2. Super Kamagra (Dapoxetin, Sildenafil)
  3. Super P-Force (Dapoxetin, Sildenafil)
  4. Tadapox (Tadalafil, Dapoxetin)
  5. Malegra DXT (Sildenafil, Duloxetin)
  6. Malegra DXT Plus (Sildenafil, Duloxetin)
  7. Malegra FXT (Sildenafil, Fluoxetin)
  8. Malegra FXT Plus (Sildenafil, Fluoxetin)
  9. Super Avana (Avanafil, Dapoxetin)

Diese Medikamente zur Verlängerung der Dauer des Geschlechtsaktes bei Männern sind alle gut, aber Super Kamagra gilt nicht nur als ein Mittel, mit dem man länger kann. Das ist auch ein hervorragendes Medikament, nach dessen längerer Anwendung das Problem in den meisten Fällen vollständig verschwindet. Wenn Sie immer noch nicht wissen, welche Pille Sie nehmen sollen, um lange Zeit nicht zu ejakulieren, sollten Sie diesen Bestseller wählen. Mehr über Medikamente gegen vorzeitige Ejakulation können Sie sich im früher veröffentlichten Artikel informieren.

Fazit

Es ist zu bedenken, dass eine eigenständige Wahl eines Mittels bei Erektionsstörungen zu äußerst unangenehmen Folgen führen kann. Wenn Sie also Probleme mit der Erektion haben, sollten Sie sich sofort an einen Arzt wenden, der Ihnen bei der Auswahl eines am besten geeigneten Medikaments helfen und die erforderliche Dosierung verschreiben wird. Sie sollten auch in Betracht ziehen, dass es von Viagra und anderen Medikamenten gegen Erektionsstörungen eine große Anzahl von günstigeren Nachahmepräparaten gibt. Nur in Apotheken und auf sicheren Websites wie Germany Medicare sollte man legal Potenzmittel kaufen.

Quellen

  1. Sung Gu Kang, Je Jong Kim. Udenafil: efficacy and tolerability in the management of erectile dysfunction. Ther Adv Urol. 2013 Apr; 5(2): 101–110.
  2. Hyun Jun Park, Kyung Hyun Moon, Seung Wook Lee, Won Ki Lee, Sung Chul Kam, Jun Ho Lee, Nam Cheol Park. Mirodenafil for the Treatment of Erectile Dysfunction: A Systematic Review of the Literature. World J Mens Health. 2014 Apr; 32(1): 18–27.
  3. Dr. Verena Stahl. Die schnelle Nummer 4? PDE-5-Hemmer Avanafil bei erektiler Dysfunktion. DAZ 2014, Nr. 34, S. 29, 21.08.2014