Ask Me?
× Das Virus Covid-19 hat keine Auswirkungen auf die Aktivitäten von Germany-Medicare. Wir liefern kontaktlos, alle verkauften Produkte wurden gereinigt und stellen keine Kontaminationsquelle dar.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 200€
  • Diskrete Verpackung. Absolut sicher und vertraulich
  • 100% Geld-zurück-Garantie
  • Kein Rezept erforderlich
Glucophage (Metformin)
Glucophage (Metformin)

* Abbildung ähnlich

Glucophage (Metformin)

$99.81

Auf Lager

Handelsname: Glucophage 
Wirkstoff: Metformin
Anwendungsgebiet: Ein orales Diabetes-Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 2
Verfügbare Dosierungen: 500mg und 850mg
Kategorie: Diabetes
Lieferinformationen
Kein Versand in die USA
no_delivery_usa
DOSIERUNG Menge Preis IN DEN WARENKORB
500 mg 30 pills $99.81
500 mg 60 pills $128.97
500 mg 90 pills $140.19
500 mg 120 pills $153.65
500 mg 180 pills $164.86
850 mg 30 pills $99.81
850 mg 60 pills $131.22
850 mg 90 pills $144.67
850 mg 120 pills $158.13
850 mg 180 pills $171.59
1000 mg 30 pills $104.30
1000 mg 60 pills $137.94
1000 mg 90 pills $153.65
1000 mg 120 pills $171.59
1000 mg 180 pills $191.78
Beschreibung
Glucophage ist eine orale Diabetesmedizin, die dafür verwendet wird, um Typ-2-Diabetes zu behandeln. Seine aktive Substanz ist Metformin, welche zur Biguaniden-Stoffklasse gehört. Es verringert die Konzentration von Glucose im Blut, indem es den Stoffwechsel von Glucose in der Leber unterdrückt, die Absorption von Glucose des Magen-Darm-Trakts verringert und seinen Nutzen im Gewebe verbessert. Glucophage stabilisiert oder verringert das Körpergewicht. Die therapeutische Wirkung ist bei Abwesenheit von Insulin im Blut nicht festgestellt worden. Es führt zu keiner hypoglykämische Reaktion. Es verbessert auch die fibrinolytischen Eigenschaften des Blutes. Es wird zur Behandlung von Diabetes mellitus (Typ-2-Diabetes) bei Erwachsenen und auch bei Patienten, bei denen eine Behandlung mit Sulfonylharnstoff unwirksam war, und vor allem auch bei Fällen von Fettleibigkeit verwendet. Nehmen Sie dieses Medikament nicht ein, wenn es Ihnen nicht verschrieben wurde, und überschreiten Sie die Ihnen verschriebene Dosis nicht. Wenn Ihr Arzt es Ihnen nicht anders empfohlen hat, nehmen Sie es beim Essen ein. Glucophage wird zwei Mal täglich in Höhe von 500 mg oder ein Mal täglich in Höhe von 850 mg eingenommen, um Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen zu behandeln. In Abhängigkeit vom Glucosegehalt in Ihrem Blut kann die Dosis von Glucophage bis hin zu einer gesamten Tagesdosis von 2550 mg erhöht werden, die wiederrum in drei Dosen aufgeteilt werden sollte. Zu den üblichsten Nebenwirkungen, bei starker Erscheinung welcher Sie mit der Einnahme von Glucophage aufhören sollte, gehören: Schwellungen oder schnelle Gewichtszunahme, Übelkeit, Erbrechen, Gasentwicklungen, Blähungen, Durchfall und Appetitsverlust. Im Falle von Laktatazidose suchen Sie unverzüglich medizinische Hilfe auf: Schwäche, erhöhte Schläfrigkeit, langsamer Herzschlag, Kältegefühl, Kurzatmigkeit, Bauchschmerzen, Muskelschmerzen, Benommenheit und Ohnmacht. Allergische Reaktionen sind ebenfalls möglich: Nesselsucht, Schwellungen und Hautausschläge. Wenn Sie Ihre Dosis vergessen haben, sollten Sie diese so schnell wie möglich nachholen. Wenn Sie bemerken, dass die Zeit der nächsten Dosis fast gekommen ist, dann setzen sie eine Dosis aus. Erhöhen Sie niemals Ihre empfohlene Dosis. Nehmen Sie Ihre übliche Dosis am nächsten Tag zur gleichen Zeit. Zu den Symptomen einer Überdosierung von Glucophage zählen typische Symptome von niedrigem Blutzucker: Hunger, Verwirrung, Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwäche, Zittrigkeit, Schweißausbrüche, schneller Herzschlag und Krampfanfälle. Haben Sie immer Zucker griffbereit. Sollten Sie eines dieser Symptome verspüren, rufen Sie unverzüglich Ihren Arzt.  Lagern Sie dieses Präparat bei Temperaturen bei 68-77 Grad Fahrenheit (20-25 Grad Celsius) trocken und vor Licht geschützt. Lagern Sie das Präparat nicht im Bad. Vor Kindern und Haustieren unbedingt aufbewahren. 
Veröffentlicht von Natalie Koehler | Medizinisch überprüft von Dr. med. Edwin Waibel | Aktualisiert am 20.10.2020
Verfassen Sie Ihren Erfahrungsbericht